Wolfram Tewes

Jürgen Reitemeier


wurde 1956 in Peckelsheim (Kreis Höxter) geboren und hat dort seine komplette Kindheit und Jugend in sehr dörflicher, aber auch behaglicher Umgebung verbracht.

 

1973 war er heilfroh, endlich die Schule hinter sich gebracht zu haben. Er begann eine Ausbildung zum Verlags-kaufmann. Nach der Ausbildung absolvierte er mit wenig Begeisterung seinen Wehrdienst bei der Bundeswehr. Anschließend begann er ein Studium der Wirtschafts-wissenschaften an der Universität Paderborn. Nach vier Semestern stand er bereits auf verlorenem Posten, so dass er das Ganze abbrach und beschloss, sich einmal die Nordseeküste anzuschauen. Es folgte ein Jahr auf der Insel Juist. Und weil ihm die Küste so gut gefallen hatte, wechselte er kurz darauf die Insel, zog nach Norderney und arbeitete bei der "Norderneyer Badezeitung". Die Insel wurde auch privat zu einem Wendepunkt für ihn – er heiratete und wurde Vater von zwei Töchtern. 1987 kam der Umzug nach Horn-Bad Meinberg. Er arbeitete nun im Anzeigenbereich der Neuen Westfälischen Zeitung bis zum Eintritt in die Altersteilzeit 2017. Seit Mitte 2019 wohnt er mit seiner Ehefrau in Paderborn.

wurde 1957  in Hohenwepel bei Warburg geboren. Nach der Schulzeit und einer Lehre als Elektromaschinenbauer studierte er in Paderborn und Bielefeld Elektrotechnik, Wirtschaftswissenschaften und Sozialpädagogik. Nach Ende des Studiums hatte er sich als Erwachsenenbildner und Coach verdingt. Seit vielen Jahren ist er mit seiner Firma MODUL B selbstständig in diesem Bereich tätig.

Neben den Krimis hat er zwei Fachbücher zum Thema Streitschlichtung veröffentlicht. Jürgen Reitemeier ist verheiratet und lebt in Detmold.

 

 




Kennengelernt haben die Beiden sich, obwohl sie aus Nachbardörfern stammen, erst während der Studienzeit in Paderborn. Beide gehörten zum Inventar des "Schädock", ihrer Stammkneipe. Gastwirt war der heute auch über Paderborns Grenzen hinaus bekannte und viel zu früh verstorbene Kabarettist Stani. Nach dieser Zeit haben sie sich für viele Jahre völlig aus den Augen verloren und nur einem Zufall ist es zu verdanken, dass sie sich eines Tages in Detmold wieder getroffen haben. Im Jahre 2000 erschien ihr erstes Buch, geboren aus einer Bierlaune heraus.  Es folgten bis heute 17 weitere Lippe-Krimis und drei Westfalen-Krimis. Ans Aufhören denken die Beiden noch lange nicht... ganz im Gegenteil.