Dieses und jenes · 23. Juni 2020
Wie kam es eigentlich zu den Lippekrimis? Beim Biertrinken in einem Irish-Pub in Detmold. Es war Spätherbst 1998, ein langer Winter stand bevor. Wir unterhielten uns über Krimis im Allgemeinen und Regionalkrimis im Besonderen. Wir waren damals große Fans dieser gerade aufkommenden neuen Szene. Die gab es in der Eifel, im Ruhrgebiet und am Niederrhein, aber nicht in Ostwestfalen. Es war Jürgen Reitemeier, der nach dem vierten oder fünften Bier mehr beiläufig als zielgerichtet sagte: „Ich...
Protagonisten · 31. Mai 2020
Anton Fritzmeier wurde irgendwann in den Goldenen Zwanziger Jahren (so ganz genau weiß man das nicht) im fiktiven Dorf Heidental bei Detmold als zeitältester Sohn einer alteingesessenen Bauernfamilie geboren. Da sowohl der Vater als auch der ältere Bruder bereits in den ersten Kriegstagen fielen, kam Anton um den Kriegseinsatz herum, weil er als Landwirt „systemrelevant” war. Nur ganz zum Schluss wurde auch er noch für kurze Zeit zum „Volkssturm” eingezogen. 1955 heiratete er eine...
Protagonisten · 11. Mai 2020
Jupp (Josef) Schulte kam am 25. Juni 1957 in der pittoresken Altstadt von Warburg zur Welt. Der Vater war selbstständiger Tischlermeister, die Mutter Hausfrau und Sekretärin in einer Person. Schulte war gerade mal fünfzehn Jahre jung, als sein Vater starb. Von nun an lebte er als Einzelkind zusammen mit seiner Mutter, was manchmal nicht ohne Reibung ablief. Der schwierige, aber aufgeweckte Jupp besuchte das Gymnasium Marianum in Warburg. Die schulischen Leistungen waren gut. Schulte war...
Neuerscheinungen · 10. Mai 2020
Endlich... mit dem FÜRSTLICHEN ALIBI ist unser erstes Buch ab sofort wieder zu haben. Doch dies ist nur der Auftakt zum Comeback der kompletten Reihe. Der PENDRAGON-VERLAG wird alle Titel der Lippekrimi-Reihe sukzessive als Printausgabe, aber auch als eBook veröffentlichen. Wir freuen uns drauf!

Dieses und jenes · 10. Mai 2020
Schreiben in Zeiten von Corona - gar nicht so einfach, wenn man auch noch Brillenträger ist und einem beim Schreiben ständig die Gläser beschlagen. Aber wir schreiben nun mal zu zweit als Team und das setzt voraus, sich gelegentlich zu treffen, gemeinsam zu plotten und auch gemeinsam zu schreiben. In Zeiten von Corona natürlich mit Maske. Gewöhnungsbedürftig, aber was soll man machen? Trotz allem wächst "MIES GEZOCKT" langsam aber zuverlässig Seite um Seite an. Wir werden wohl...